Häufig gestellte Fragen

Hier beantworten wir alles, was Sie schon immer über Holzbau wissen wollten. Die am häufigsten gestellten Fragen rund um Holzhäuser, unsere Leistungen und den Bauprozess – mit den Antworten von den Experten für hochwertigen Holzbau.

Besuchen Sie auch unsere News für weiterführende Artikel zu diversen Themen rund um das Thema Holzbau.

Was versteht man unter Hausbau in Holzrahmenbauweise oder Holzständerbauweise?

Beim Hausbau in Holzbauweise unterscheidet man zwischen der Holzrahmenbauweise, der Holzständerbauweise und der Skelettbauweise.

Bei der Holzrahmenbauweise oder Holzständerbauweise fertigen wir für ganze Bauelemente wie Decken- und Wandteile. Sie eignet sich sehr gut für Wohn- und Gewerbegebäude.

Bei der Skelettbauweise errichtet man zunächst ein tragendes Skelett aus Balken, Stützen und Trägern aus Holzkomponenten. Die Zwischenräume werden mit Dämmmaterial wie zum Beispiel Zellulosedämmung gefüllt. Die Skelettbauweise eignet sich vor allem für den Bau großer Hallen.

Welche Arten von Holzhäusern gibt es?

Unter dem Begriff Holzhaus tummeln sich verschiedene Holzbauarten, die alle vorrangig auf dem Werkstoff Holz basieren. Dazu zählen der Holzrahmenbau, Holzständerbau, Blockhausstil und Massivholzbau.

Was ist der Unterschied zwischen einem Holzhaus und einem Haus in Massivbauweise?

Im Gegensatz zu einem Haus aus Mauerwerk besteht ein Holzhaus aus einem leichten Holzrahmen, was zu schnelleren Bauzeiten führt. Die Holzrahmenbauweise ermöglicht eine hohe Individualität in der Gestaltung des Hauses, da die Holzelemente flexibel angeordnet werden können.

Welche Vorteile bietet mir der Holzbau im Vergleich zu anderen Baustilen?

Ganz grundsätzlich: Holzbau ist schneller, umweltfreundlicher und ermöglicht eine bessere Energieeffizienz. Außerdem ist er sehr flexibel und ermöglicht eine völlig individuelle Architektur.

Holzhäuser oder Gebäude in Holzbauweise werden im Unterschied zu Massivbauwerken in Fertigungshallen vorgefertigt. Außen- und Innenwände sowie Decken werden in einer trockenen Umgebung produziert, gelagert und gelangen dann geschützt vor Regen zur Baustelle, wo erfahrene Fachleute sie zügig und präzise montieren. Dies führt zu einer erheblichen Verkürzung der Bauzeit im Vergleich zum Massivbau, der längeren Trocknungszeiten unterliegt.

Wieso ist Holzbau nachhaltiger als der Massivbau?

Ein unschlagbarer Vorteil von Holzhäusern ist ihre Umweltfreundlichkeit. Im Gegensatz zu Ziegelsteinen und Beton ist Holz ein nachhaltiger und nachwachsender Werkstoff, der während des Wachstums große Mengen CO2 bindet. Lediglich seine Ernte, Zuschnitt und Transport erfordern Energie. Ein weiterer Pluspunkt in Sachen Nachhaltigkeit: Holzhäuser in Rahmenbauweise weisen bei gleicher Wandstärke deutlich verbesserte Dämmwerte als Massivbauten auf. Das spart nicht nur Heizenergie und schont Ressourcen, sondern führt auch zu mehr nutzbarem Wohnraum.

Wie individuell kann ich mein Haus in Holzrahmenbauweise planen?

Zu hundert Prozent. Wir bauen kein Haus zweimal, schließlich sind wir kein Fertighaus-Anbieter, sondern eine Holzbauunternehmen für individuell gestaltete Architektur von Privathäusern, Gewerbeimmobilien und Renditeobjekten. Jeder Grundriss ist bei uns ist einzigartig, jeder Bauherr/Bauherrin verwirklicht seine/ihre ganz eigene Vorstellung mit seiner Wunschausstattung und Heiztechnik. Neue Ideen und Innovationen fließen fortlaufend in unsere Projekte ein.

Wodurch entsteht die hohe Qualität eines Holzhauses?

Ein ganz wesentlicher Faktor: Im Holzrahmenbau fertigen wir alle Bauelemente in trockenen Werkshallen unter idealen Bedingungen vor. Das garantiert eine außerordentlich gute Qualität, bei der wir computergesteuerte Produktionsprozessen mit traditioneller Handwerkskunst verbinden. Ein weiterer Qualitätshinweis sind Siegel wie z.B. „Meisterhaft Bauen“ oder das RAL-Gütezeichen Holzhausbau. Diese Siegel verpflichten zur Einhaltung hoher bautechnischer Standards für unsere Holzhäuser, die weit über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen. Dazu kommen unsere Eigen- und Fremdkontrollen durch Sachverständige von (Wer? Institut?). Insgesamt sechs Qualitätschecks durchläuft ein Gebäude bei uns einen Qualitätscheck, bevor wir es zum Bezug freigeben.

Wie ist die Energieeffizienz bei einem Holzhaus?

Holzhäuser punkten mit exzellenter Wärmedämmung durch ihre moderne Holzrahmenbauweise und ihre mehrschichtigen, platzsparenden Dämmmaterialien. Die geringe Wärmeleitfähigkeit von Holz sorgt dafür, dass Kältebrücken an der Fassade auf ein Minimum reduziert werden. Aber das ist noch nicht alles: Für die Herstellung eines Kubikmeters Betonteile benötigt man sechsmal mehr Energie als für die Herstellung eines Kubikmeters Holzteile, für die Herstellung von einem Meter Stahlbauteile sogar dreißigmal mehr Energie. Mit Heizsystemen aus erneuerbaren Energien und hochmoderner Gebäudetechnik punkten Holzhäuser mit ihrer hohen Energieeffizienz. Zusätzlich glänzen sie mit einer umweltfreundlichen Bilanz, da Holz nicht nur nachwächst, sondern Bäume während ihres Wachstums auch CO2 aus der Atmosphäre filtern. Unser Holz beziehen wir direkt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern in Bayern und Österreich, um das Baumaterial auf einem kurzen und umweltfreundlichen Weg ins Werk zu bringen.

Wie lange hält ein Holzhaus?

Die beeindruckende Qualität von Holz zeigt sich nicht nur in den jahrhundertealten Fachwerkhäusern oder den noch älteren chinesischen Tempeln, die alle auf Holzkonstruktionen basieren. Moderne Holzhäuser haben, genau wie herkömmlich gebaute Häuser, eine technische Lebensdauer von über 100 Jahren. Natürlich kommt auch bei einem Holzhaus irgendwann der Zeitpunkt für Renovierungsarbeiten durch Umwelt- und Witterungseinflüsse oder nach vielen Jahren der Nutzung. Das kann zum Beispiel einen neuen Anstrich für die Fassade oder sichtbare Holzteile bedeuten.

Wie sieht es aus mit der Nachhaltigkeit bei einem Haus in Holzbauweise?

Ein Holzhaus ist die nachhaltigste Wahl für moderne Gebäude, hauptsächlich dank des nachwachsenden Rohstoffs Holz. Holz bindet während seines Wachstums CO2, benötigt aber anders als andere Materialien wenig Energie bei der Produktion. Ein durchschnittliches Holzhaus benötigt etwa 30 Kubikmeter Holz, was ungefähr 10 Fichten entspricht und 30 Tonnen CO2, die in dem verbauten Holz gebunden sind. Nur 23 Sekunden braucht ein gesunder Wald, bis diese Holzmenge für ein Holzhaus nachgewachsen ist.

Was das Holzhaus zusätzlich besonders nachhaltig macht, ist seine hocheffiziente Wärmedämmung, die dafür sorgt, dass gar nicht erst viel Energie zum Beheizen des Hauses nötig wird.

Welche Holzarten werden beim Bau von Holzhäusern eingesetzt?

Häuser in Holzbauweise verwenden für ihre Konstruktion Fichtenholz aufgrund der ausgezeichneten Eigenschaften dieses Bauholzes. Fichtenholz zeichnet sich durch gute physikalisch-mechanische Eigenschaften bei relativ geringem Gewicht aus und ist sowohl elastisch als auch tragfähig. Aufgrund dieser Eigenschaften erfordert es keinen zusätzlichen chemischen Holzschutz und wird unbehandelt verarbeitet. Wir beziehen all unsere Hölzer Wäldern in Bayern und Österreich aus regionaler nachhaltiger Forstwirtschaft.

Wie funktioniert Brandschutz bei Holzhäusern?

Schon gewusst, dass Feuerwehrhäuser häufig aus Holz gebaut werden? Denn Feuerwehrleute wissen, dass Holz auch unter einer ein bis zwei Zentimeter verkohlten Oberfläche noch lange tragfähig bleibt. Im Vergleich zu Konstruktionen mit Beton und Stahl ist Holz daher sicherer. Dies liegt am natürlichen Wassergehalt von Holz, der die Wärmeleitfähigkeit hemmt und ein langsames, kontrolliertes Abbrennen mit vorhersehbarer Widerstandsdauer ermöglicht. Im Gegensatz dazu können sich in Konstruktionen mit ungeschützten Stahlstützen die Materialien oft so stark erhitzen, dass sie unter großer Hitze schneller und weniger vorhersehbar nachgeben können.

Seit Februar 2021 bietet die Bayerische Bauordnung erweiterte Brandschutzmöglichkeiten für Holzbaukonstruktionen. Bei der Planung müssen Kompensationsmaßnahmen berücksichtigt werden, wie beispielsweise ein funktionierendes Sicherheitssystem oder das Einbinden von nichtbrennbaren Materialien wie geschossweise umlaufende Stahlbleche in einer vorgehängten Holzverschalung. Dies ermöglicht uns, auch größere Gebäude mit vielen Geschossen zu verwirklichen.

Wie funktioniert Schallschutz in Holzhäusern?

Holz besitzt von Natur aus eine sehr gute Schall- und Vibrationsisolierung. Bei Holzfertighäusern gewährleisten innovative Decken- und Wandkonstruktionen durch ihren mehrschichtigen Aufbau einen hervorragenden Schallschutz. Im Vergleich zur Massivbauweise haben wir im Holzbau den Vorteil, dass wir den Schallschutz wunschgenau herstellen können, indem wir verschiedene Lagen in die Bodenaufbauten und Wände einziehen. Je nachdem, wie viel Schallschutz für den jeweiligen Einsatzbereich im Gebäude und die Ansprüche der Bauherren nötig ist.

Was kostet ein Holzhaus?

Die Kosten für ein Holzhaus variieren stark und sind von verschiedenen Faktoren abhängig, wie der Größe des Hauses, der Ausbaustufe, den verwendeten Materialien, der Ausstattung und regionalen Baukosten. Es ist daher schlichtweg unmöglich an dieser Stelle irgendeinen Betrag zu nennen.

Sind Holzhäuser teurer als konventionelle Häuser?

Die Kosten können ähnlich sein, abhängig von gewählten Materialien und Ausstattungsgrad. Allerdings sind die Betriebskosten bei der Holzbauweise aufgrund der besseren Energieeffizienz meist niedriger als im Massivbau.

Muss ich ein Holzhaus besonders pflegen?

Eine besondere Pflege ist bei einem Holzhaus nicht nötig. Regelmäßige Inspektionen helfen aber natürlich, potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen, wie zum Beispiel die Prüfung von Staunässe im Sockelbereich oder durch Laub verstopfte Regenrinnen. Wie im Massivbau hilft regelmäßiges Lüften Schimmelbildung zu vermeiden.

Eignet sich Holzbau auch für mehrgeschossige Renditeobjekte?

Auch für mehrgeschossige Renditeobjekte ist der Holzbau eine äußerst geeignete Wahl. Fortschritte in der Holzbautechnologie, wie der Einsatz von Brettschicht- und Brettsperholzsystemen, ermöglichen die Errichtung sicherer und stabiler mehrgeschossiger Gebäude. Holzhäuser sind nicht nur nachhaltig, sondern können auch wirtschaftlich attraktiv sein. Die Vorfertigung von Bauelementen in trockenen Werkhallen ermöglicht kurze Bauzeiten und reduziert potenzielle Bauverzögerungen durch Witterungseinflüsse. Somit bietet der Holzbau auch im gewerblichen Sektor eine moderne, effiziente und nachhaltige Lösung.

Was versteht man unter einem Effizienzhaus, einem Plus-Energiehaus und einem Passivhaus?

Ein Effizienzhaus ist ein Gebäude, das durch seine energieeffiziente Bauweise und innovative Technologien einen geringen Energieverbrauch aufweist. Es erfüllt bestimmte energetische Standards und trägt dazu bei, den Energiebedarf für Heizung und Beleuchtung zu minimieren.

Ein Plus-Energiehaus geht einen Schritt weiter, indem es nicht nur effizient ist, sondern auch mehr Energie erzeugt, als es verbraucht. Durch die Integration von erneuerbaren Energiequellen, wie Solarpanels, wird überschüssige Energie ins Netz eingespeist, was zu einer positiven Energiebilanz führt.

Ein Passivhaus zeichnet sich durch eine besonders hohe Energieeffizienz aus. Es minimiert den Energieverlust durch eine durchdachte Bauweise, hervorragende Wärmedämmung und eine kontrollierte Lüftung. Ein Passivhaus benötigt nur minimale externe Energiequellen und erreicht eine sehr geringe Heizleistung.

Was bedeutet BEG?

BEG steht für “Bundesförderung für effiziente Gebäude” und ist ein Förderprogramm der KfW-Bank in Deutschland. Das BEG unterstützt Bauherren und Sanierer finanziell bei Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz von Wohngebäuden. Es umfasst verschiedene Fördermodule, darunter Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen, die Anreize für energetische Sanierungen, den Einsatz erneuerbarer Energien und den Bau von Effizienzhäusern bieten. Interessierte können die genauen Konditionen und Fördermöglichkeiten entsprechend ihrer individuellen Vorhaben bei der KfW-Bank erfragen und in Anspruch nehmen.

Eignet sich der Holzbau auch für Gewerbeimmobilien?

Der Holzbau eignet sich ausgezeichnet für Gewerbeimmobilien, da er eine flexible und nachhaltige Bauweise ermöglicht. Die Vielseitigkeit von Holz als Baumaterial eröffnet zahlreiche architektonische Gestaltungsmöglichkeiten, die sich gut an die spezifischen Anforderungen verschiedener Gewerbenutzungen anpassen lassen. Zudem bietet der Holzbau ökologische Vorteile und trägt zu einem angenehmen Arbeits- und Raumklima bei. Oft ist die Holzbauweise – gerade bei größeren Spannweiten – auch die wirtschaftlichere Lösung im Vergleich zu Stahl- und Beton.

Eignet sich Holzbau auch für mehrgeschossige Renditeobjekte?

Auch für mehrgeschossige Renditeobjekte ist der Holzbau eine äußerst geeignete Wahl. Fortschritte in der Holzbautechnologie, wie der Einsatz von Brettschicht- und Brettsperholzsystemen, ermöglichen die Errichtung sicherer und stabiler mehrgeschossiger Gebäude. Holzhäuser sind nicht nur nachhaltig, sondern können auch wirtschaftlich attraktiv sein. Die Vorfertigung von Bauelementen in trockenen Werkhallen ermöglicht kurze Bauzeiten und reduziert potenzielle Bauverzögerungen durch Witterungseinflüsse. Somit bietet der Holzbau auch im gewerblichen Sektor eine moderne, effiziente und nachhaltige Lösung.

Sind noch Fragen offen?

Informieren Sie sich persönlich.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf, Ihre Mail, Ihren Besuch.
Freuen Sie sich auf wertvolle Informationen.